Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bibliothek des Germanistischen Instituts

Kontakt

Geschäftsführender Direktor:
Prof. Dr. Werner Nell

Telefon: +49-345-55 23590

Ludwig-Wucherer-Straße 2
06108 Halle

Sekretariat des gf. Direktors:
Margitta Drosdziok

Telefon: +49-345-55 23599
Telefax: +49-345-55 27067

Raum 1.16.0
Ludwig-Wucherer-Straße 2
06108 Halle

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Mi, Fr: 09.00 - 12.00 Uhr
Di, Mi: 13.00 - 15.00 Uhr
Do geschlossen

Weiteres

Login für Redakteure





Germanistisches Institut

Aktuelle Informationen

Präsentation "Klopstock! – Schlittschuhläufer, Sprachartist, Quedlinburger"

Klopstock in 7 Minuten

Klopstock in 7 Minuten

Klopstock in 7 Minuten

Im Rahmen des Blockseminars „Klopstock!", benannt nach dem „ersten Popstar der deutschen Literatur" im 18. Jahrhundert, werden die Ergebnisse von 13 Studierenden im Geburtshaus des Dichters    in Quedlinburg präsentiert.
Am 04. und 11. Dezember, von jeweils 10 – 16 Uhr, können dort alle Besucher parallel zum Quedlinburger Adventsmarkt    verschiedene, 7-minütige Präsentationen unter dem Titel „Klopstock! – Schlittschuhläufer, Sprachartist, Quedlinburger" besuchen.

Die Veranstaltung basiert auf der Kooperation des Germanistischen Instituts mit dem Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung und dem Klopstockverein Quedlinburg   .
Ein zusätzlichen Eindruck erhalten Sie im bereits vorab veröffentlichten Interview dreier mitwirkender Studierender im Online-Angebot der Scientia Halensis.

Flyer
Klopstock in 7 Minuten_Flyer.pdf (417 KB)  vom 02.12.2016

Tagung "Topografische Leerstellen. Ästhetisierungen verschwindender und verschwundener Dörfer und Landschaften in Literaturen, Filmen und Künsten"

"Topografische Leerstellen"

"Topografische Leerstellen"

Interdisziplinäre Tagung im Rahmen des Forschungsprojekts "Experimentierfeld Dorf" vom 08.-10. Dezember 2016 mitsamt einer Filmvorführung im Puschkino.

Tagungsort: Steintor-Campus, Hörsaal V
Ludwig-Wucherer-Straße 2
06108 Halle (Saale)

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Forschungsprojekts.

Tagungsprogramm "Topografische Leerstellen"
Topo_Flyer.pdf (754,7 KB)  vom 14.11.2016

Seminar "Introduction to Postcolonial Theory, Literary, and Film"

Zusätzliches Master-Seminar im Wintersemester 2016/2017 vom 11.10. bis 13.12.

Dozentin / academic: Frau Prof. Asha Varadharajan (Department of English, Queen's University, Kingston ON, Canada)

Studiengänge / programs of study: Master AVL 45/75 / Master DSL 120 / Master DLK 45/75
(Master-Module: Literaturtheorie, Poetologie und Ästhetik; Literaturtheorie, Poetologie und Ästhetik (Vertiefungsmodul), Kulturelle Diskurse, Theorie, Geschichte und Arbeitsfelder der Allgem. u. Vergl. Lit.wiss.)

Zeit / times: di 14-17 Uhr
Ort / course location: Ludwig-Wucherer-Str. 2, Raum 17
Dauer / duration: Das Seminar beginnt am 11.10. und endet am 13.12.2016


Course_Description.pdf (48,6 KB)  vom 16.08.2016

Humboldt-Forschungspreis: Renommierter Aufklärungsforscher Hans Adler kommt nach Halle

Die Alexander von Humboldt-Stiftung ehrt den Germanisten Prof. Dr. Hans Adler von der University of Wisconsin - Madison mit dem Humboldt-Forschungspreis und würdigt damit sein bisheriges wissenschaftliches Schaffen. Hans Adler, der zu den profiliertesten Aufklärungsforschern weltweit zählt, wird das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld für mehrere Forschungsaufenthalte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) nutzen. Gemeinsam mit seiner Gastgeberin, Humboldt-Professorin Elisabeth Décultot, wird Adler an der Edition der Werke des Philosophen Johann Georg Sulzers arbeiten, der als einer der wichtigsten Akteure der deutschsprachigen Aufklärung gilt.

[ mehr ... ]

Erfolgreich beantragt: Germanistische Institutspartnerschaften für 2016

Der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) hat unserem Institut für 2016 zwei Germanistische Institutspartnerschaften (GIP) bewilligt.

Die unter der Federführung von Prof. Ballod gemeinsam mit der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań (Polen)    und unter der Federführung von Prof. Solms mit der Staatlichen Linguistischen Universität Yerevan (Armenien)    erarbeiteten Anträge wurden durch die Gutachtergremien des DAAD positiv beschieden.

Neben gemeinsam verabredeten Forschungs- und Lehrprojekten bieten diese Partnerschaften insbesondere auch eine Möglichkeit zum Studierendenaustausch (Stipendium oder Tätigkeit als studentischer Tutor). Für Nachfragen stehen Prof. Ballod und Prof. Solms gerne zur Verfügung.

Ankündigungen in Stud.IP

Institutsinterne Ankündigungen finden Sie auf der Germanistik-Homepage im Stud.IP.


Kontakt:

Newsarchiv

Zum Seitenanfang