Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2015
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2012
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2011
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2007
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Germanistisches Institut

Jahr 2010

Einweisungen für die Praktika August/September 2010

07.06.2010: Die Einweisungen für die Praktika August/September 2010 erfolgen am Montag, d. 28.06. 2010 im ÜR B (Herweghstr.):

SP 2 („1. Blockpraktikum“) 16.30 Uhr (s.t.)

SP 3 („2. Blockpraktikum“) 17.25 Uhr (s.t.)

ACHTUNG! NEUER TERMIN!!

Die Sitzung zur Praktikumsauswertung SP 3 (Februar/ März 2010)

findet am Montag, d. 12.07., ab 16.30 Uhr

im ÜR B (Herweghstr.) statt (open end).

Bitte holen Sie vorher Ihre Praktikumsberichte ab.

gez. Dr. Krätzer

Europäische Schauerliteratur der Aufklärung und Romantik in
interdisziplinärer Perspektive - Ein studentischer Workshop
mit Prof. Heide A. Crawford Ph.D. (University of Kansas), PD Dr. Rainer Godel, Dr. Barry Murnane (Martin-Luther-Universität)

18.05.2010:

am 25. Mai 2010, 14 bis 20 Uhr, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Franckeplatz 1, Haus 54, Christian-Thomasius-Zimmer

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts entsteht ein Genre literarischen Schreibens, das sich sehr schnell als eine der publikumswirksamsten Gattungen etabliert: die Schauerliteratur. Balladen, Erzählungen, vor allem Romane über Vampire und Wiedergänger, Geistererscheinungen, unerklärliche Geheimbünde, grausame Räuberbanden lehren die Leser und vor allem die Leserinnen schon in der Spätaufklärung das Gruseln. Diese Konjunktur der Schauerliteratur ist ein europäisches Phänomen – schon im 18. Jahrhundert ist das Genre keineswegs auf englische Autorinnen und Autoren beschränkt. Schnell etablieren sich gegenseitige Wechselwirkungen und Einflüsse vor allem zwischen dem deutschen und dem englischen Sprachgebiet.

Ein literaturwissenschaftlicher Blick auf dieses Phänomen kann und sollte allerdings nicht von der Lust am Schauer ausgehen, sondern mit distanzierter Wahrnehmung die Motive, narrativen Strategien, Modelle, Ursprünge und Wirkungen in den Blick nehmen. Solches will der studentische Workshop unternehmen. Gemeinsam soll über ausgewählte englische und deutsche Texte der Schauerliteratur (in deutscher Übersetzung) diskutiert werden.

Die vorherige gründliche Lektüre der Texte ist Bedingung für die Teilnahme. Anmeldungen über den Stud-IP-Account von Rainer Godel. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 TeilnehmerInnen begrenzt.

Ein Workshopapparat wird in der Bibliothek des Germanistischen Instituts bereitgestellt.

Wir danken Herrn Prof. Nell und Herrn Prof. Fulda für die Finanzierung des Workshops.

Gelesen werden:

- Horace Walpole: Die Burg von Otranto. Eine gotische Geschichte. Zeitgenössische Übertragung aus dem Englischen von Friedrich Ludwig Wilhelm Meyer (1794), Zürich 1988.

- Carl Grosse: Der Genius. Aus den Papieren des Marquis C** von G**. Mit einem Nachwort von Günter Dammann, Frankfurt/M. 1982, hieraus: Erster Teil, S. 5-178.

- E.T.A. Hoffmann: Das oede Haus; in: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 3. Nachtstücke. Werke 1816-1820. Hrsg. von Hartmut Steinecke u.a., Frankfurt/M. 1985, S. 163-198, Kommentar S. 1002-1012.

- E.T.A. Hoffmann: Der Einsiedler Serapion (Auszug); in: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 4. Die Serapions-Brüder. Hrsg. von Wulf Segebrecht u.a., Frankfurt/M. 2001, S. 23, Z. 6 – S. 39, Z. 17, Kommentar S. 1257-1267.

- E.T.A. Hoffmann: Vampyrismus; ebd., S. 1113, Z. 6 - S. 1135, Z. 16, Kommentar S. 1633-1639.

Freie Praktikumsplätze

12.05.2010: Alle Studierenden (B.A. 90 und Master DSL 120), die Interesse an einem Praktikum bei einer zur Aufklärungszeit arbeitenden Kultureinrichtung haben, sind aufgerufen, bis

zum 31. Mai per E-Mail

ihr Interesse zu bekunden. Anschließend erhalten Sie eine Einladung zu einer Informationsveranstaltung im Juni, auf der sich die einzelnen Institutionen vorstellen werden.
E-Mail an:

Zur Bedarfserfassung und Vorbereitung der Veranstaltung ist Ihre schnelle Rückmeldung unbedingt erforderlich.

i.A. John Palatini

Seminare/Sprechstunde von Frau Prof. Jäger

20.04.2010: Die Seminare und die Sprechstunde von Frau Prof. Jäger müssen in dieser Woche (20.4.-23.4.) leider wegen Krankheit ausfallen.

i.A. M. Drosdziok

Seminare/Sprechstunde von Frau Dr. Seidel

20.04.2010: Die Seminare und die Sprechstunde von Frau Dr. Seidel müssen in dieser Woche, 20.4.-23.4.) leider wegen Krankheit ausfallen.

M.Drosdziok

ACHTUNG

29.03.2010: Das Sekretariat (Frau Drosdziok) ist am Donnerstag, 1. April, leider geschlossen; Teilnahme an der Personalratssitzung!

gez. Prof. Dr. W. Nell
Geschäftsführender Direktor d. Germanist. Instituts

ACHTUNG

23.03.2010: Das Sekretariat von Frau Drosdziok (Herweghstr.) ist am Donnerstag, 25.3., wie folgt geöffnet:
8.30 - 11.30 Uhr
Die Sprechzeit von 13-15 Uhr muss leider entfallen.
Am Freitag, 26. März, ist das Sekretariat wegen Urlaub geschlossen.

gez. Prof. Dr. W. Nell
Geschäftsführender Direktor d. Germ. Instituts

ACHTUNG

19.02.2010: Das Sekretariat (M. Drosdziok) in der Herweghstr. 96 ist vom 01.03. bis schließl. 12.03.2010 geschlossen.
gez. Prof. Dr. Werner Nell
Geschäftsführender Direktor des Germanist. Instituts

Bericht über die Vollversammlung vom 2.2. 2010

15.02.2010: Bericht über die Vollversammlung vom 2.2. 2010

[ mehr ... ]   

Vollversammlung der Studierenden

21.01.2010: Am Dienstag, 02.02.2010 findet um 18:00 Uhr s.t. im Übungsraum A der Herweghstr. 96 eine Vollversammlung der Studierenden zum Thema:

"Kritik und Weiterentwicklung der B.A.- und Masterstudiengänge (Bologna - Bildungsstreik - Was nun?)"

statt. Alle Studierenden des Germanistischen Instituts sind dazu eingeladen!

gez. Prof. Dr. Werner Nell
Geschäftsführender Direktor des Germanistischen Instituts
(21.01.2010)

Zusätzlicher Kurs: ASQ - Wissenschaftliches Schreiben (5 LP; 3 SWS)

18.01.2010: Für alle Studierende am Institut für Germanistik und assoziierten Einrichtungen wird es in der vorlesungsfreien Zeit die Möglichkeit geben, einen ASQ-Kurs zum wissenschaftlichen Schreiben zu besuchen. Es finden zwei Blockseminare statt. Bitte entscheiden Sie sich für einen der beiden Termine:Kurs A: 17./18./19./23./24./25.02.2010

Kurs B: 09./10./11./16./.17./18.03.2010

Die Einschreibung ist ab sofort über Studip möglich - zu finden unter Einrichtung: ASQ!gez. Christian Ebeling

Examensklausur Februar (Staatsexamen):

14.01.2010: Es findet eine Vorbesprechung für Interessenten an der Staatsexamensklausur im Bereich Altgermanistik statt am Dienstag, 26.1., 17.00 Uhr im Dienstzimmer Prof. Solms, Herweghstr. 96.

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang