Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Qualifikationsarbeiten

BetreuerInnen und Themenbereiche für Masterarbeiten und wissenschaftliche Hausarbeiten (Staatsexamen)
(in alphabetischer Reihenfolge)

Prof. Dr. Matthias Ballod

  • Wissenstransfer
  • Einsatz digitaler Lehrmedien und Lernmethoden
  • Leistungserfassung / Prüfen
  • Curriculare Entwicklungen
  • Gestaltung von Lehr-Lern-Szenarien

Caroline Gawlik, M.A.

  • Curriculare Aspekte im DaF/DaZ-Unterricht (Lehrplanergänzungen, GER...), auch in Bezug auf Lehrwerkvergleiche/-analysen
  • DaF/DaZ als Bildungs- und Fachsprache; insbesondere: DaZ in der Regelschule, DaF/DaZ für den Beruf
  • Subjektive Unterrichtstheorien, Rollenverständnis in Lehr-Lern-Situationen
  • Vermittlung kombinierter Fertigkeiten in DaF/DaZ, auch in Bezug auf Lehrwerkvergleiche/-analysen
  • Fehlerbegriff(e) im Fremd- und Zweitsprachenerwerb (spracherwerbliche, kontrastive, diagnostische Aspekte, Korrekturverfahren, Fehlerdidaktik)

Jun.-Prof. Dr. Maxi Kupetz

  • Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt in Schule und Unterricht, Heterogenitätssensibilisierung von Lehrenden und Lernenden
  • Interkulturelle Kommunikation, interkulturelle Lehr-Lern-Interaktion, Interkulturelle Schul- und Lernerfahrungen
  • Sprachsensibler Fachunterricht und fachsensibler Sprachunterricht, Bildungs- und Fachsprache
  • Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Kommunikative Kompetenz in DaF/DaZ
  • Erforschung von Sprache, Kultur und sozialer Interaktion mit qualitativen Methoden, insbesondere Konversationsanalyse, Interaktionale Linguistik, Multimodalitätsforschung

Dr. Anna Lewandowska

  • Formelhafte Sprache im DaF-Unterricht (Erwerb / Vermittlung / Einsatz von Phrasen, Phrasemen, Phraseologismen, Idiomen, Kollokationen, Sprichwörtern, Routinen und sprachlichen Ritualen)
  • (Ausgewählte) Probleme der Wortschatzarbeit im DaF-Unterricht
  • 'Üben' und ‚Übungen' im DaF-Unterricht (u.a. Übungstypologien, Konzepte, Materialien-Entwicklung)
  • Lehrwerkforschung, Lehrwerkkritik und Lehrwerksanalyse
  • Eigenständige Forschungsbeiträge

Anne Sturm, M.A.

  • Literatur und Literaturvermittlung im Fremdsprachenunterricht
  • Phonetik in DaF und DaZ
  • Wortschatz- und Grammatikarbeit im DaF/DaZ-Unterricht, auch in Form von Lehrwerkvergleichen
  • Neue Medien im Fremdsprachenunterricht
  • Subjektive Unterrichtstheorien, Rollenverständnis in Lehr-Lern-Situationen

Vorgehensweise zur Anmeldung von Qualifikationsarbeiten

Bitte wenden Sie sich mit ein oder zwei Themenvorschlägen an eine Dozentin oder einen Dozenten Ihrer Wahl, um die weitere Vorgehensweise gemeinsam abzustimmen.

Die Kontaktaufnahme sollte mindestens 8 Wochen vor dem angestrebten Anmeldetermin liegen. Anmeldungen für Qualifikationsarbeiten sind immer zum 15. des Monats (außer im Dezember) durch Vorlage des entsprechenden Formulars im Prüfungsamt möglich. Bitte sorgen Sie dafür, dass alle erforderlichen Prüfungsleistungen vor der Anmeldung der Qualifikationsarbeit erbracht sind.

Dringend empfohlen ist der Besuch eines einschlägigen Kolloquiums in der
Konzeptionsphase oder begleitend zur Erstellung der Qualifikationsarbeit.
Folgende Kolloquien und Veranstaltungen zur Unterstützung der
Qualifikationsarbeiten werden angeboten:

Ballod/Lorenz/Elste: „Forschung praktisch“: Sprachdidaktische und fachwissenschaftliche Untersuchungen

(di 16-18, im Winter- und Sommersemester)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die an ihren Qualifikationsarbeiten (Examen, Bachelor, Master, Dissertation) sitzen oder diese planen. Im Vordergrund stehen dabei keine  fertigen Ergebnisse oder Präsentationen, sondern der kollegiale Austausch im Sinne eines Werkstattgesprächs. Dabei werden noch einmal grundlegende Arbeitstechniken und sprachwissenschaftliche Forschungsmethoden erörtert, Teilergebnisse aus laufenden Projekten diskutiert sowie offene Fragen geklärt und digitale Hilfsmittel vorgestellt. Das breite Themenspektrum aus Fachdidaktik Deutsch, DaF/DaZ und Interkulturalität sowie der Fachwissenschaft Deutsch ermöglicht es zudem, interdisziplinäre Ansätze kennenzulernen, von den Erfahrungen aller TeilnehmerInnen zu profitieren und über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Kupetz: Kolloquium Kulturen, Sprachen, Kommunikation

(mo 16-18, im Winter- und Sommersemester)

Das Kolloquium bietet Raum zur Konzeption, Entwicklung, Präsentation und Diskussion von Qualifikationsarbeiten (Bachelor, Master, Staatsexamen) in den Themenbereichen Interkulturelle Kommunikation, Interkulturelle Sensibilisierung, Sprache und Identitätskonstruktion, Einstellungen zu Sprache und Kultur, Sprache und Mehrsprachigkeit in Schule und Unterricht, Unterrichtsinteraktion bzw. Lehr-Lern-Interaktion, Mündlichkeit und Schriftlichkeit in DaF und DaZ, sprachsensibler Fachunterricht u.Ä.

Ein besonderer Fokus wird auf das empirische Arbeiten im qualitativen Paradigma gelegt; verschiedene theoretisch-methodische Ansätze werden diskutiert und individuelle Arbeiten werden Schritt für Schritt im Laufe des Semesters begleitet. Studierende mit Arbeiten in allen Phasen (von der vagen Idee bis zur fast abgeschlossenen Arbeit) und Interessierte sind herzlich eingeladen!

Zum Seitenanfang