Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Vita

Derzeitige Positionen

  • seit August 2013: Leiter des Studienzentrums der Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften
  • seit Mai 2012: außerplanmäßiger Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Germanistisches Institut

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Januar bis Mai 2012: Max Kade Distinguished Visiting Professor an der University of Wisconsin – Madison (USA); Department of German
  • November 2010 – August 2013: Stellvertretender Sprecher des Landesforschungsschwerpunkts Aufklärung – Religion – Wissen. Transformationen des Religiösen und des Rationalen in der Moderne, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Oktober 2006 – August 2013: Wissenschaftlicher Koordinator des Landesforschungsschwerpunkts Aufklärung – Religion – Wissen
  • Februar 2006 – April 2012: Privatdozent für Neuere deutsche Literaturwissenschaft am Germanistischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
  • Februar 2006: Verteidigung der Habilitationsschrift Vorurteil – Anthropologie – Literatur. Der Vorurteilsdiskurs als Modus der Selbstaufklärung im 18. Jahrhundert am FB Sprach- und Literaturwissenschaften, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    Verleihung der Venia legendi für Neuere deutsche Literaturwissenschaft.
    Gutachter: Manfred Beetz, Heinz Thoma (Halle), Carsten Zelle (Bochum).
  • Juli 2005 – September 2006: Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung für einen Forschungsaufenthalt an der University of Wisconsin – Madison mit dem Projekt: Herrschaft Stadt. Großstadtwahrnehmung unter ideologischen Prämissen.
  • Oktober 2004 – März 2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) in Halle/S. im DFG-Projekt „Vernünftige Ärzte". Psychomediziner und Ästhetiker in der Anthropologischen Wende der Aufklärung
    Leitung: Carsten Zelle (Bochum)
  • Dezember 2000 – November 2001: Mitarbeit am Registerband zur Münchner Goethe-Ausgabe, Teilband 8, unter Gesamtherausgeberschaft von Karl Richter (Saarbrücken)
  • April 1999 – Juli 2004: Lehrauftrag am Institut für Germanistik, Martin-Luther-Universität
  • Oktober 1998 – Oktober 2003: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IZEA in Halle/S. im DFG-Projekt Selbstaufklärung der Aufklärung. Individual-, Gesellschafts- und Menschheitsentwürfe in der anthropologischen Wende der Spätaufklärung, Teilprojekt Vorurteile und Anthropologie in der Literatur der deutschen Aufklärung
    Leitung: Heinz Thoma und Manfred Beetz
    seit Oktober 2001 selbstständige Bearbeitung des Bereichs Die theoretische Vorurteilsdiskussion der deutschen Spätaufklärung. Popularphilosophische und literarische Strategien der Selbstreflexion.
  • 1993 – 1996: Promotionsstudium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    Februar 1997: Disputation (Note: magna cum laude)
    Titel: Schillers ‚Wallenstein'-Trilogie. Eine produktionstheoretische Analyse.
    Gutachter: Manfred Beetz, Gerd Antos (Halle), Norbert Oellers (Bonn)
  • 1987 – 1992: Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft (Hauptfach), Politik­wissenschaft, Älteren Deutschen Philologie und Neueren Deutschen Sprachwissenschaft an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken; Besuch von Lehrveranstaltungen in Geschichtswissenschaft, Philosophie, Volkswirtschaftslehre und Staatsrecht
    Mai 1992: Magister Artium (Note: sehr gut)

Herausgeberschaften / Forschungsverbünde

  • seit Oktober 2010: Mitherausgeber des Herder Yearbook
    zusammen mit Karl Menges (University of California – Davis) (-2012) und Johannes Schmidt (Clemson University). Synchron (Heidelberg) (2012-)
  • seit Januar 2012: Mitglied des Redaktionsrates von Scientia universalis
    Studien/ Texteditionen zur Wissenschaftsgeschichte der Vormoderne. Hrsg. von Karl A. E. Enenkel (Münster). LIT Verlag (Berlin, Münster, Wien u.a.)

Verbandsmitgliedschaften

  • International Johann Gottfried Herder Society, Mitglied im Erweiterten Präsidium seit Oktober 2010
  • Deutscher Hochschulverband, Mitglied im Landesvorstand Sachsen-Anhalt seit Dezember 2012

Zum Seitenanfang