Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Germanistisches Institut

Telefon: 0345 5523568

Raum E 19.0
Ludwig-Wucherer-Str. 2
06118 Halle

Sprechzeiten n.V.

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät II
Germanistisches Institut
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. phil. habil. Ingo Uhlig

Vita

Studium der Philosophie, Soziologie, Anglistik und Ethnologie in Dresden und Bayreuth (MA 2001)

2002-2005 Promotion an der Bauhaus-Universität Weimar, Studienfach Medienkultur, gefördert von der Friedrich-Ebert-Stiftung

April-Juni 2002 Studienaufenthalt an der Université Lumière Lyon II (Frankreich)

November 2005 Verteidigung der Dissertation "Poetologien des Ereignisses bei Gilles Deleuze"

Mai 2006 u. 2015 Jurorentätigkeit "festival internacional de teatro y artes de calle", Valladolid (Spanien)

2006-2009 Postdoc am Exzellenznetzwerk Aufklärung-Religion-Wissen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2011-2014 regelmäßig Gastprofessor für Philosophie und Ästhetik an der Kunstakademie Münster - Hochschule für Bildende Künste

September 2012 DAAD-Gastdozentur an der Pannonischen Universität Veszprém (Ungarn) im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft Halle-Veszprém

April 2013 Habilitation, Titel der schriftlichen Arbeit: „Traum und Poiesis. Produktive Schlafzustände 1641-1810“ (Erschienen 2015 in der Reihe „Das 18. Jahrhundert. Supplementa“ der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts, Wallstein Verlag Göttingen)

Wintersemester 2014/15 und Sommersemester 2015 Vertretung der Professur für Ästhetik und Kunstwissenschaft an der Kunstakademie Münster - Hochschule für Bildende Künste

Wintersemester 2015/16 Gastprofessur (Vertretung professoraler Lehre) am Lehrstuhl für Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Literatur und Wissenschaft, Technische Universität Berlin

Sommersemester 2016 und Wintersemester 2016/17 Vertretung der Professur für Ästhetik, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Seit Juni 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, zum Thema: Weltwissenschaft. Die Erschließung globaler Forschungsperspektiven an der Universität Halle ab 1780. Disziplinen / Objekte / Infrastrukturen

Arbeitsschwerpunkte

  • Theorien der Kontingenz (Dissertationsprojekt: Poetologien des Ereignisses bei Gilles Deleuze)
  • Inspirationstheorien, Philosophie- und Literaturgeschichte von Traum und Schlaf (Habilitationsprojekt: Traum und Poiesis. Produktive Schlafzustände 1641-1810)

Interview zum Thema ("Ein besonderes Verhältnis: der Künstler, der Schlaf und der Traum", Interview mit MDR-Figaro)

  • Wissensgeschichte und Ästhetik Hallescher Sammlungen und Museen

Aktuell

  • Weltwissenschaft. Die Erschließung globaler Forschungsperspektiven an der Universität Halle ab 1780. Disziplinen / Objekte / Infrastrukturen
  • Poetics from space. Erneuerbare Energien und Energiewende im Spiegel von Gegenwartsliteratur und -kunst

Publikationen

Monographien und Herausgaben:

Traum und Poiesis. Produktive Schlafzustände 1641-1810, Göttingen 2015. http://www.wallstein-verlag.de/9783835317574-ingo-uhlig-traum-und-poiesis.html   

Poetologien des Ereignisses bei Gilles Deleuze, Würzburg 2008.

Gefühllose Aufklärung. Anaisthesis oder die Unempfindlichkeit im Zeitalter der Aufklärung, Bielefeld 2012, hg. mit Katja Battenfeld, Cornelia Bogen, Patrick Wulfleff.

Aufsätze und andere Texte (Auswahl):

In Vorbereitung: „Realistische und poietische Figur. Leibniz und die Genealogie des literarischen Charakters”,  erscheint in: Daniel Fulda, Pirmin Stekeler-Weithofer (Hg.), Theatrum naturae et artium. Leibniz und die Schauplätze der Aufklärung, Tagungsband, Weiße Reihe der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Leipzig.

»Raum und Figur in der aktuellen Energieliteratur«, Maria Kulik-Frölich, Sigrun Langner (Hg.), Rurbane Landschaften. Perspektiven des Ruralen in einer urbanisierten Welt, Reihe "Rurale Topographien", Bielefeld 2018, S. 275-285.

„Zweigestirn“ Vernissage-Text zur gleichnamigen Ausstellung von Kerstin und Winfried Alexander, Kunstverein Coburg, 2018, http://kerstin-alexander.de/ausstellungen/2018-zweigestirn/   

„Fallwege“, Vernissage-Text zur Ausstellung von Anke Becker, „keine Fragen, ohne antworten“, Literaturhaus Halle, 4.5.2018, http://literaturhaus-halle.de/wp-content/uploads/2018/08/Laudatio-von-Ingo-Uhlig-FALLWEGE.pdf   

„Philosophie im Tableau Vivant. Lou Andreas-Salomé, Paul Rée und Friedrich Nietzsche“, in:  Huss, Till Julian Huss / Winkler, Elena (Hg.), Kunst & Wiederholung. Strategie, Tradition, ästhetischer Grundbegriff, Berlin 2018.

„Energien erzählen. Zum Aufeinandertreffen von Kunst, Literatur und Energiewende“, in: Magdalena Marszalek, Werner Nell, Marc Weiland (Hg.), Über Land. Aktuelle literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Dorf und Ländlichkeit, Bielefeld 2018, S. 141-157.

„Ordnung des Lebendigen. Naturgeschichtliche Malereien im Kabinett der Franckeschen Stiftungen zu Halle“, in: John McCarthy u.a. (Hg.), The Early History of Embodied Cognition 1740-1920.  The Lebenskraft- Debate and Radical Reality in German Science, Music and Literatur, Leiden/Boston 2016, S. 75-97.

„Nach der Reise. Reinhold Forsters Oberaufsicht über den botanischen Garten in Halle 1781-1788“, in: Birgit Neuman (Hg.) Präsenz und Evidenz fremder Dinge im Europa des 18. Jahrhunderts, Göttingen 2015, S. 218-233.

„Schauplätze der Kur. Räume und Objekte in Breuers und Freuds Studien über Hysterie (Anna O…, Katharina…)“,  in: Céline Kaiser (Hg.), SzenoTest. Pre-, Re- & Enactment als Kulturtechniken zwischen Trauma, Theater und Therapie, Bielefeld 2014, S. 64-80.

„Die helle Seite der Träume. Schlaf und Traum um 1800“, in: Hannah Ahlheim (Hg.), Kontrollverlust, Kontrollgewinn. Die Geschichte des Schlafs in der Moderne, Frankfurt/New York 2014, S. 37-50.

„Aus der Geschichte, gegen die Geschichte. Vom Weimarer Bühnenklassizismus zu Wahl Kampf Wallenstein von Rimini Protokoll“, Onlinepublikation in: Micha Braun, Veronika Darian, Jeanne Bindernagel, Die Praxis der/des Echo. Vom Widerhall in den Künsten, dem Theater und der Geschichte, Leipzig 2013, http://konferenz.uni-leipzig.de/echo2013/projekt/publikationen/beitraege/fulda-uhlig/   , zus. mit Daniel Fulda

"Die Körper der Philosophie - Das Buchmedium bei Till Julian Huss / The Bodies of Philosophy - The Book as Medium for T. J. Huss", in: Till Julian Huss, Enlightments, Katalog zur gleichn. Austellung, Hamburg 2012, Galerie PopArtPirat, http://www.till-julian-huss.de/index.php?id=texte   

„Moose und Flechten. Kunst außerhalb der Konservierung“, Vernissage-Text zur Doppelausstellung von Georg Mann und Tobias Pfeifer, Galerie Stelzer und Zaglmaier, Halle 19. 5. 2012, http://www.interartshop.de/epages/64017385.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64017385/Categories/InterArtVernissage/Ausstellungen/128/Rede   

Einleitung zu: Katja Battenfeld, Cornelia Bogen, Patrick Wulfleff, Ingo Uhlig (Hg.), Gefühllose Aufklärung. Anaisthesis oder die Unempfindlichkeit im Zeitalter der Aufklärung, Bielefeld 2012, S. 9-26, zus. mit den HerausgeberInnen.

„Produktive Anaisthesis im Roman und Drama der Genieepoche“, in: Katja Battenfeld, Cornelia Bogen, Patrick Wulfleff, Ingo Uhlig (Hg.), Gefühllose Aufklärung. Anaisthesis oder die Unempfindlichkeit im Zeitalter der Aufklärung, Bielefeld 2012, S. 197-222.

„Die Weite der Graphik“, Vernissage-Text zu Winfried T. Alexander, „Majolika“ (Personalausstellung), Galerie Stelzer und Zaglmaier, Halle,15. 10.2011, http://www.interartshop.de/epages/64017385.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64017385/Categories/InterArtVernissage/Ausstellungen/120/Rede   

„Leichtigkeit. Zum Verzicht auf Finalität in Ästhetik und Erzählung bei Novalis", in: Rainer Godel, Matthias Löwe (Hg.), Erzählen im Umbruch: Narration 1770-1810. Texte, Formen, Kontexte, (Wezel-Jahrbuch 12/13, 2009/10), Hannover 2011, S. 201-227.

„Verbreitung – Ansteckung – Monster. Epidemische Strukturen des Monströsen“, in: Sabine Kyora, Uwe Schwagmeier (Hg.), How to make a Monster. Konstruktionen des Monströsen, Würzburg 2011, S. 71-83.

„Das Meer kommt zurück. Nautisches Leben bei Wes Anderson“, in: Christian Vittrup (Hg.), This is an Adventure! Das Universum des Wes Anderson, Kiel 2010, S. 149-169, zus. mit Katrin Schumacher.

„Dramengeschichte der Verschwörung", Rezension (2010) zu: Torsten Hahn: Das schwarze Unternehmen. Zur Funktion der Verschwörung bei Friedrich Schiller und Heinrich von Kleist. (Beiträge zur neueren Literaturgeschichte  256), http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3242    

„Geschichtsphilosophie in Schillers historischen Dramen“, Rezension (2010) zu: Anna Nalbandyan: Schillers Geschichtsauffassung und ihre Entwicklung in seinem klassischen Werk. (Studien zur Germanistik 28) Hamburg: 2008, http://www.iaslonline.de/index.php?mode=list_new&medium=1&filter=4&sort=2&order=desc&pubdatum=2010&count=5    

„Formen des Nichtwissens der Aufklärung – Forms of Ignorance in the Enlightenment – Formes du non-savoir au siècle des lumières“ (Tagungsbericht, 2008), zus. mit Rainer Godel, Christophe Losfeld, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=2255&count=1&recno=1&sort=datum&order=down&search=godel   

„Die Augen weit geschlossen. Anmerkungen zur Geschichte des verselbständigten Bildes in Literatur und Ästhetik ausgehend von Jean Paul“, in: Gerd Antos, Andrea Jäger, Christian Oberländer (Hg.), Wahrnehmungskulturen. Erkenntnis, Mimesis, Entertainment, Halle 2008, S. 277-299.

„Poetologien der Abstraktion: Paul Klee, Gilles Deleuze“, in: Claudia Blümle, Armin Schäfer (Hg.), Struktur, Figur, Kontur. Abstraktion in Kunst- und Lebenswissenschaft, Zürich-Berlin 2007, S. 299-316.

„Die Fiktion der Linie. Historische Raumbilder der Kartographie und der Kunst zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion“, in: forum ifl, Heft 6, 2007, S. 39-54.

„Wiederholung“, in: Eva Erdmann (Hg.), Der komische Körper. Szenen – Figuren – Formen, Bielefeld 2003, 247-251.

Zum Seitenanfang