Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Germanistisches Institut

Telefon: 0345-5523565

Raum E 16
Ludwig-Wucherer-Str. 2
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät II
Germanistisches Institut
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Baptiste Baumann M.A.

Vita

Ab 2020 externer Doktorand unter wissenschaftlicher Betreuung von Prof. Dr. Elisabeth Décultot. Dissertationsprojekt: Die Naturauffassung Charles Bonnets. Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte.

Ab April 2020 Stipendiat im Rahmen des Graduiertenförderungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt.

April 2017 – September 2020 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer (Prof. Dr. Elisabeth Décultot) in Halle. Mitarbeit an der Edition der Gesammelten Schriften Johann Georg Sulzers, v.a. Bearbeitung des zehnten Bandes: J.G. Sulzer – J.J. Bodmer. Briefwechsel.

2015-2019 Studium im interdisziplinären Masterstudiengang „Kulturen der Aufklärung“ in Halle.

2009-2013 Studium der Germanistik (NdL), Kunstgeschichte und Slavistik in Bamberg.

Forschungsschwerpunkte

Rolle von Naturauffassung und Naturforschung in der Literatur, Philosophie und Theologie des 18. Jahrhunderts; Rezeptionsgeschichte der Schriften Charles Bonnets im deutschsprachigen Raum; Editionspraxis mit Schwerpunkt Briefeditionen.

Publikationen

„Johann Caspar Lavater und Charles Bonnet am Rande des Beweisbaren. Gemeinsame und getrennte Perspektiven auf die Naturordnung und Wundergaben“ (vorläufiger Titel). Aufsatz zur Tagung „Der bekannteste Unbekannte des 18. Jahrhunderts. Johann Caspar Lavater Internationale Tagung“ in Halle 2019 (in Vorbereitung).

J.G. Sulzer – J.J. Bodmer. Briefwechsel, hg. v. Elisabeth Décultot und Jana Kittelmann unter Mitarbeit von Baptiste Baumann, 2 Bde., Basel 2020 (= Gesammelte Schriften, Bd. 10/1-10/2). (in Vorbereitung).

(mit Jana Kittelmann): „‚Ich will ein Lied Euch singen‘. Fontane und die patriotische Liedkultur der Aufklärung“. Aufsatz zum Symposium „‚Ach, die Wahrheit‘. Theodor Fontane und das Erbe der Aufklärung“ in Leipzig 2019 (in Vorbereitung).

(mit Jana Kittelmann): „Zwischen Moos und Wetterglas. Naturkundliche Interieurs und Objekte in der Literatur der deutschsprachigen Aufklärung“, in: Neohelicon 47/2 (2020): Themenheft „Literatur und Materialiät“, hg. v. Thomas Bremer, OpenAccess.

Konferenzbericht „‚Ach, die Wahrheit‘. Theodor Fontane und das Erbe der Aufklärung. Symposium zum 200. Geburtstag des Dichters (Leipzig, 12.-13. April 2019)“, in: Zeitschrift für Germanistik N.F. 30/1 (2020), S. 189-192.

„Ganzheitliche Naturbetrachtung und Ästhetik der Wissenschaft. Über einige Parallelen und Verschiebungen zwischen den wissenschaftsästhetischen Reflexionen Bernardin de Saint-Pierres und Alexander von Humboldts“, in: Jana Kittelmann (Hg.): Botanik und Ästhetik. Internationales Symposium, Halle an der Saale, 14.-16. September 2017 (Annals of the History and Philosophy of Biology, 22), Göttingen 2017, S. 95-106.

Vorträge

„Rezeption, Aneignung, Grenzüberschreitung? Lavater und Bonnet“. Der bekannteste Unbekannte des 18. Jahrhunderts. Johann Caspar Lavater Internationale Tagung, Halle (Saale), 25.-28. September 2019.

„L’identité suisse durant la Guerre de Sept Ans: crise et renouveau? Réflexions sur le patriotisme national et cantonal à travers quelques correspondances de J. J. Bodmer“. Panel „Correspondances et représentations des identités nationales au XVIIIe siècle – La lettre entre les nations“ (Elisabeth Décultot, Nicholas Cronk). Enlightenment Identities. 15th International Congress on the Enlightenment Edinburgh, 14.-19. Juli 2019.

„Natur und Offenbarung. Religionsbeweise bei Charles Bonnet“. Arbeitsgespräche des IZP in Verbindung mit dem Seminar für Kirchengeschichte und dem Seminar für Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie Halle (Saale), IZP, 24. April 2019.

„Charles Bonnets Seelenbegriff als Knotenpunkt zwischen Entwicklungslehre, Erkenntnistheorie und Heilsordnung“. Arbeitsgespräche des IZP in Verbindung mit dem Seminar für Kirchengeschichte und dem Seminar für Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie Halle (Saale), IZP, 12. Dezember 2018.

„Alexander von Humboldts ‚Ideen zu einer Physiognomik der Gewächse‘ und die Ästhetisierung der Botanik im 19. Jahrhundert“. Literarische Botanik – Botanische Literatur um 1800. Studentischer Workshop Bad Muskau, Neues Schloss, 6.-7. Juli 2017.

Zum Seitenanfang